Artac ‚artigriezmann‘ Sinoplu sorgt für Zeitspiel-Skandal bei der FUT Champions Qualifikation
Rokas Tenys / Shutterstock.com

Artac ‚artigriezmann‘ Sinoplu sorgt für Zeitspiel-Skandal bei der FUT Champions Qualifikation

0 Share43

Artac ‚artigriezmann‘ Sinoplu sorgt für Zeitspiel-Skandal bei der FUT Champions Qualifikation

Am vergangenem Wochenende stand die vierte Qualifikationsrunde für den FUT Champions Cup an und zahlreiche (deutsche) FIFA-Profis waren erneut im Einsatz um sich ein Ticket zu sich ...

Am vergangenem Wochenende stand die vierte Qualifikationsrunde für den FUT Champions Cup an und zahlreiche (deutsche) FIFA-Profis waren erneut im Einsatz um sich ein Ticket zu sichern. Insgesamt 13 deutsche FIFA-Profis konnten sich letztendlich qualifizieren, leider sorgte Artac ‚artigriezmann‘ Sinoplu mit einer sehr unfairen Aktion für negative Schlagzeilen, welche nicht nur bei den Fans auf Unverständnis stößt.

Der 18-jährige Artac ‚artigriezmann‘ Sinoplu gehört zu den vielversprechendsten deutschen FIFA-Talenten im eSport-Bereich. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Sinoplu von Team Rogue unter Vertrag genommen wurde und für die Organisation auch bei der Klub-WM ins Rennen gehen wird. Am vergangenen Wochenenende sorgte die Nr. 22 der Weltrangliste jedoch für einen handfesten Skandal. Im Rahmen der vierten Qualifikationsrunde für den FUT Champions Cup spielte Sinoplu mit einer unfairen Aktion auf Zeit und sicherte sich damit am Ende den Sieg. Die negativen Reaktionen auf dieses Zeitspiel fielen deutlich aus und auch das Management von Sinoplu fand deutliche Worte für dieses Verhalten.

Sinoplu entschuldigt sich für sein Verhalten

Der deutsche FIFA-Profi führte nach 60. Spielminuten mit 1:0 und war bereits auf dem Weg zum Sieg. Anstatt die Partie jedoch normal zu Ende zu bringen, spielte artigriezmann auf Zeit. Immer wieder warf dieser den Ball mit seinem Torwart zu einem Verteidiger, der ihn wieder zurückköpfte, sodass der Keeper ihn erneut in die Hände nehmen durfte. Danach hielt er den Ball für eine Weile fest und wiederholte die Aktion. So nahm er eine Menge Zeit von der Uhr und seinem dänischen Gegner die Chance, das Spiel zu drehen.

Sinoplus‘ Gegner teilte den Clip umgehend nach dem Spiel auf Twitter und sorgte damit für ordentliches Aufsehen. Unter anderem VfB Stuttgart-Profi Erhan ‚Dr. Erhano‘ Kayman reagierte darauf und zeigte sich enttäuscht vom Verhalten von Sinoplu: „Richtig eklig von dir ‚artigriezmann’…dazu noch dieser Fake-Abwurf, um den Gegner zu provozieren. In London hast du mir gesagt, dass du solche Sachen nicht mehr machst.“ Zudem haben sich weitere Spieler zu Wort gemeldet, dass sie diese Masche ebenfalls bereits zu spüren bekommen hatten.

artigriezmann selbst äußerte sich unmittelbar nach dem Vorfall nicht dazu, sein Management reagiert jedoch direkt: „Arti hat sich mit der Aktion einen Bärendienst erwiesen. Obwohl er innerhalb des Regelwerks agierte, hat er seinen Siegeswillen über den Fairplay-Gedanken gestellt. Dies entspricht nicht unseren Leitlinien und wurde intern sanktioniert. Er hat sich bei seinem Gegenspieler entschuldigt, von uns die gelbe Karte bekommen und mit 18 Jahren bewiesen, dass er noch nicht ausgelernt hat.“

Gestern Abend meldete sich dann auch artigriezmann via Twitter selbst dazu und entschuldigte sich für seine Aktion: „Das hätte nicht passieren dürfen. Ich bin 18 Jahre alt und habe mir in den vergangenen Wochen Fehler geleistet. Mein Verlangen zu gewinnen ist riesig und ich habe naiverweise geglaubt, dass ich alles innerhalb des Regelwerks nutzen kann.“

Spürbare Konsequenzen wird es für artigriezmann jedoch aller Voraussicht nach nicht geben. Gerüchte über ein mögliches Aus bei Team Rogue wurden auf der Clanhomepage bereits dementiert. Auch ein Ausschluss seitens EA SPORTS vom FUT Champions Cup scheint ausgeschlossen zu sein. Vorstellbar wäre dies aber durchaus, da EA in seinen Regeln einen fairen Umgang unter den Spielern einfordert und dieses Verhalten definitiv nicht dazu gehört. Zeitspiel per se ist jedoch nicht verboten.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>